Geschichte der Bäckerei Büsch
Bäckerei Büsch

Unsere Geschichte

Entstanden ist die Bäckerei Büsch aus kleinsten familiären Verhältnissen in den 1970er Jahren am Niederrhein. Damals entschied sich Norbert Büsch, das Bäckereihandwerk zu erlernen, nachdem er schon auf dem Bauernhof seiner Eltern einen eigenen Steinofen gebaut und darin Brote gebacken hatte. Nach Ausbildung und Meisterprüfung zog es den jungen Bäcker nach Süddeutschland, wo er sowohl die professionellen Feinheiten der traditionellen Holzofenbäckerei kennen lernte als auch andere süddeutsche Backspezialitäten.

Als in Kamp-Lintfort eines Tages eine kleine Bäckerei zum Verkauf stand, kehrte Norbert Büsch zurück und übernahm das Unternehmen inklusive Inventar. Zunächst backte er unter dem alteingesessenen Namen des übernommenen Betriebs, später eröffnete er gemeinsam mit seiner Frau die erste eigene Bäckerei unter dem Titel „Fröhliche Bäckerei Büsch“.

Zu einer ersten Ausweitung des Geschäfts kam es, als der findige Bäckermeister erkannte, dass viele Arbeiter der umliegenden Steinkohlezechen morgens ohne frische Brötchen ihre Schicht antreten mussten – wegen des damals herrschenden Nachtbackverbots. Seine Idee: Man liefert rechtzeitig fertige Brötchenteiglinge in die Kantinenküche, wo sie später ganz legal frisch gebacken werden können. Es dauerte nicht lange, bis auch andere Zechen diese Leistung in Anspruch nehmen wollten. Auf diese Weise belieferte die Bäckerei bald alle Zechen Nordrhein-Westfalens mit Brötchen.

Auch später, als die meisten Zechen geschlossen wurden, hat Norbert Büsch seinen Betrieb immer wieder einfallsreich den Zeitläuften angepasst und optimiert. Der größte Schritt war dabei der Umzug in ein größeres Bäckereigebäude 2006, das modernste der Region. Dem Neubau war eine äußerst penible Planung vorausgegangen: Vier Jahre lang hatte

Norbert Büsch mit einem Team aus Ingenieuren und Bäckern große und kleine Betriebe in Europa besucht, um die ideale Verbindung von High-Tech und bewahrenswerten Back-Traditionen zu finden. Danach wurde das Wissen auf die individuellen Büsch-Bedürfnisse umgesetzt. Ein Backofen beispielsweise, der dem Prinzip der alten Steinbacköfen in ihrer Arbeitsweise entspricht, wurde eigens für den Büsch-Neubau konstruiert.

In den vergangenen Jahrzehnten ist aus dem kleinen Backbetrieb Büsch ein nicht mehr ganz kleines Unternehmen mit einer ganzen Reihe von Filialen am Niederrhein und seiner nahen Umgebung geworden. Büsch gibt inzwischen vielen Menschen Arbeit und beliefert noch viel mehr Menschen täglich mit frischen Backwaren. Immer bewahrt hat sich das Unternehmen den Titel der ersten Stunde, „Die fröhliche Bäckerei Büsch“, und die Liebe zur Handwerkskunst des Backens.